Aachen 2017

MINT-EC CAMP Akademie Aachen

Wie viele wissen, ist unsere Schule Mitglied im MINT-EC Verein. Dieser bietet jedes Jahr einige Camps an, in welchen man außerschulisch sich mit Naturwissenschaften und Mathematik beschäftigen kann. Wir haben am Camp Computational and Mathematical Modelling Programm (CAMMP) teilgenommen.
Zu Beginn der Woche bekamen wir ein Problem aus Wirtschaft und Industrie gestellt. Dieses sollten wir in unseren Gruppen innerhalb einer Woche mithilfe von mathematischen Methoden und Computersimulationen bearbeiten. Jedem Team stand ein Doktorand zur Seite, welcher Denkanstöße gegeben hat. Unsere Lösungen haben wir am Ende der Woche vor den Auftraggebern und den anderen Beteiligten vorgestellt.
Wir haben natürlich nicht nur bis in die Nacht gearbeitet, sondern auch gemeinsam viel Zeit verbracht. Das erste Kennenlernen bestand darin eine Rallye durch die Stadt Aachen zu machen. Außerdem unternahmen wir eine Wanderung zum Dreiländereck, während wir uns etwas von unseren Aufgaben distanziert haben, um vielleicht auf neue Ideen zu kommen.

„Ich habe mich eine ganze Woche lang mit Gießereitechnologien befasst und hätte nicht gedacht, dass dies ein so umfangreiches Themengebiet ist. Außerdem musste ich zwei neue Programmiersprachen lernen und sehr schnell damit umgehen können. Ich habe viele neue Leute kennengelernt, die dieselben Interessen mit mir teilen und mit welchen man gut ins Gespräch kommen konnte. Alles in allem habe ich viel gelernt und würde auf jeden Fall noch einmal dorthin fahren. Aber ich empfehle es keinem, der kein Durchhaltevermögen hat.“
 – Katharina Helena Kühn

„Unser Problem war die vollautomatische Segmentierung von Mäusen. Unser Auftraggeber, die Uniklinik Aachen, wollte ein Programm, welches CT-Scans einließt und vollautomatisch dreidimensionale Lagemodelle der Organe der Maus erstellt, um so die Wirkstoffverteilung von experimentellen Medikamenten genauer bestimmen zu können. Dies erwies ist sich als große Herausforderung, da jeder Lösungsansatz zu einem weiteren Problem führte. Letztendlich fanden wir eine Kompromisslösung. Auch wenn es eine anstrengende Zeit war, war es eine schöne Erfahrung.“
 – Jenny Sommerfeld